Das Moerser Start-Up Medipee entwickelt ein Gerät zur automatischen und berührungslosen Urinanalyse. In dieser Woche wurde das Team rund um Thomas Prokopp, Paul Bandi und Frank Willems mit dem Digipro-Award für das beste grenzüberschreitende Kooperationsprojekt ausgezeichnet. Im Rahmen des Projekts wurde ein Funktionsprototyp entwickelt, welcher für eine marktnahe Untersuchung bereitgestellt werden soll. Die Erkenntnisse der mit den Projektpartnern durchgeführten Tests sollen weitere Optimierungsmöglichkeiten als auch Anwenderbedürfnisse identifizieren.

Der Digipro-Award wurde im Rahmen der Abschlussveranstaltung im preisgekrönten Industriepark Kleefse-Waard in Arnheim verliehen. Vier Jahre nach dem Start des Digipro-Projekts, welches im Kern für die grenzüberschreitende Kooperation zwischen Deutschland und den Niederlanden steht, ziehen die Initiatoren eine positive Bilanz.

Beteiligt an dem EU-finanzierten INTERREG-Projekt waren mehrere deutsche und niederländische Firmen aus der Grenzregion. Medipee hat 2019 von einer finanziellen Förderung aus dem Fördertopf profitiert und seitdem eng mit den Projektpartner an der Medipee-Plattform gearbeitet.

Die drei Gründer zeigten sich nach der Verleihung sichtlich erfreut: „Das gesamte Projekt war ein voller Erfolg für uns! Die enge Zusammenarbeit zwischen allen Projektpartnern hat definitiv Früchte getragen und wird auch nach Beendigung des Projekts fortbestehen“, so Paul Bandi, Mitgründer und technischer Leiter von Medipee.

Foto: Digipro