Unsere App

Auf einen Blick

Die Medipee App bildet den Kern des gesamten Plattformsystems bestehend aus mobiler Anwendung, Backend und Messgeräten, die je nach Bedarf eingebunden werden können.

Sie kann grundsätzlich als singuläre Anwendung (Autonom) oder in Kombination mit Medipee-Messgeräten genutzt werden.

Über die App können unterschiedlichstee Informationen aufgenommen und verarbeitet werden:

  • Miktionstagebuch
  • Trinkmengen
  • Art des Getränks
  • Urinfarbe
  • Urinwerte
  • Urintemperatur

So funktioniert die Medipee-App

– Einfach. Digital.

Das App-Dashboard ist der zentrale Screen der App auf dem die wichtigsten Informationen dargestellt sind. Falls ein zusätzliches Messgerät in Gebrauch ist, wird auf diesem Screen der aktuelle Status sowie die letzte Messung angezeigt. In der reinen Miktionstagebuchfunktion sind dort die aktuelle Trinkmenge pro Tag, Toilettengänge und weitere Notizen visualisiert.

Bei den Verlaufsbetrachtungen können Messwerte in unterschiedlichen Formaten ausgewertet und bei Bedarf auch exportiert werden. Diese Reports können beispielsweise an behandelnde Ärzte oder andere medizinische Einrichtungen gesandt werden.

Der Aufbau der App ist über sogenannte „Informationskacheln“ gegliedert, die jeweils ein relevantes Informationspaket wie bspw. die Anzahl der Toilettengänge beinhalten.

Urinparameter wie die Farbe, Menge oder auch die Frequenz der Toilettengänge können unmittelbar bei Nutzung eines Messgeräts oder der App dokumentiert werden.

Datenschutz - Die von uns eingesetzten Dienstleister haben entweder ihren Sitz in der EU oder in einem Land in dem die EU ein ausreichendes Datenschutzniveau festgestellt hat. Medizinische Daten und Nutzerprofile können auf Wunsch direkt in der App gelöscht werden.

Die App unterstützt bei der Kalibration des Messgerätes und zeigt den aktuellen Zustand von Gerät und Patrone an. Beispielsweise den Ladestatus des Gerätes oder die verbleibende Haltbarkeitsdauer der Patronen.
Vorteile auf einen Blick

Miktionstagebuch

App basiertes Tagebuch zur Überwachung von Trink- und Ernährungsverhalten, Urinierhäufigkeit und Menge.

Digital

App basiert mit direkter Datenauswertung und Einbettung in Verlaufshistorie.
Speicherung und Export möglich.

Hygienisch

Hands-Free, d.h. ohne persönlichen Kontakt mit Bechern und Harn.

Mobil

Einsetzbar an Tiefspültoiletten. Für Eigenheim, Mietwohnungen und auf Reisen.

Erweiterbar

Durch Patronentechnologie (ähnlich wie bei Drucker & Tinte) können unterschiedlichste Werte überwacht werden. D. h. das System kann später sehr einfach für andere als ursprünglich geplante Einsätze genutzt werden.

Personalisierte Medizin

Über das Medipee Urinmonitoring können unterschiedlichste Medikamente festgestellt und überwacht werden. So kann beispielsweise die Dosis optimiert oder der Wirkungsgrad analysiert werden.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie sind Sie auf die Idee zu Medipee bzw. dem System zur automatisierten Urinanalyse gekommen?

Entstanden ist die Idee durch einen Krankheitsfall in der Familie eines Gründers. Eine OP hätte durch regelmäßige Urinuntersuchung gänzlich vermieden werden können. Dies führte zu ersten Überlegungen und Recherchen, wie ein regelmäßiges Monitoring von Gesundheitsparametern und vor allem eine sinnvolle Präventionsmethode umgesetzt werden kann. So entstand die Projektidee Medipee zur regelmäßigen Urinuntersuchung durch ein einfaches Plug n’ Play System direkt an der Toilette.

Wie funktioniert das System?

Medipee nutzt eine App die bei Bedarf mit einem apfelgroßen Messgerät gekoppelt werden kann. Das Gerät wird ähnlich wie ein Duftstein an den oberen Rand der heimischen Toilette angebracht. Aber im Gegensatz dazu, befindet sich der Hauptteil des Gerätes außerhalb der Toilette. Sobald das Gerät Urinfluss detektiert, erfolgt die automatische Messung in wenigen Sekunden. Die Analysen reichen von herkömmlichen Urintestwerten wie Blut, Keton für Ernährungsbewusste, Glucose (bspw. für Diabetiker Typ 2), pH-Wert, Schwangerschaft, Ovulation bei Kinderwunsch bis hin zu speziellen Markern, wie Drogen oder Krebs. Nach mindestens 30 Testvorgängen wird die jeweilige Patrone ohne in Kontakt mit Urin zu treten, gewechselt. Bereits heute messen viele Menschen regelmäßig Urin, so z.B. Nierenkranke, Diabetiker und Gesundheitsbewusste.

Welches Problem soll Medipee lösen?

Medipee ist ein Startup im Bereich der Medizintechnik, das die Gesundheitsvorsorge revolutioniert und direkt ins eigene Heim holt. Viele wichtige medizinische Informationen wie bspw. Urinmenge, Trinkmenge, Häufigkeit des Wasserlassens, Glucose, Blut im Urin oder Nitrit (ein Abbauprodukt von Bakterien) lassen sich aus dem menschlichem Urin ablesen. Mit dem von Medipee entwickelten Gerät werden diese Informationen automatisch, hygienisch und einfach zur Verfügung gestellt.

Was ist das neue, das „revolutionäre“ am Produkt Medipee?

Das Revolutionäre ist die Einfachheit und die Automation. Im Gegensatz zu herkömmlichen Urinteststreifen aus der Apotheke oder der Urinanalyse im Labor bietet das App-basierte Messsystem von Medipee eine Möglichkeit der schnellen, hygienischen und digitalen Urinanalyse ohne manuelle Zwischenschritte.

Gerade die unangenehme Entnahme der Probe ist ein großes Hemmnis für viele Menschen, das sie von einer regelmäßigen Urinanalyse abhält. Mit dem System können Nutzer einfach und barrierefrei die eigenen Urinwerte beobachten.

Wer sind Ihre Kunden bzw. die Anwendungsgebiete?

Für die Nutzung der App und des Gerätes gibt es aus Sicht der Nutzer keinerlei Beschränkung.

In Bezug auf Krankheiten sind sicherlich die Prävention bzw. das Monitoring von gefährdeten Menschen interessant, aber auch zur Kontrolle, ob Patienten richtig eingestellt sind, kann es herangezogen werden. Darüber hinaus kann Medipee in ländlichen Regionen mit schlechter medizinischer Versorgung die Kontrolle wesentlich vereinfachen. Mit der Medipee Plattformtechnologie soll die persönliche Gesundheitsvorsorge verbessert und erleichtert werden.

Kann das Medipee-System überall eingesetzt werden?

Der erste Gerätetyp wird auf die weltweit am weitesten verbreitete Toilette, den klassischen Tiefspüler (oder „Western Style Toilet“), ausgelegt sein. Diese findet sich in den meisten Häusern, medizinischen u. öffentlichen Einrichtungen, Firmen etc. Wir schätzen das mögliche Einsatzgebiet auf 2,5 Mrd. Toiletten weltweit.

Und wird man Ihr Produkt später auch in Arztpraxen oder Kliniken finden können?

Eine B2B (Geschäftskunden)-Variante des Gerätes, die in Arztpraxen, Pflegeheimen und Krankenhäusern eingesetzt werden kann, ist ebenfalls geplant. Hier kann der Praxisalltag wesentlich vereinfacht und automatisiert werden. So können typische Fehler, die bei der manuellen Urinanalyse auftreten können, vermieden werden. Als typische Beispiele seien hier Ablesefehler, falsche Reaktionszeiten, falsche Patientenzuordnung oder die Verwendung von Mittelstrahlurin genannt.

Ist das Medipee System patentgeschützt?

Es sind bereits zwei internationale Patente erteilt worden, weitere Patente befinden sich in der Anmelde- bzw. Prüfphase.

Handelt es sich beim Medipee-System um ein zugelassenes Medizinprodukt?

Medipee strebt eine Zulassung als Medizinprodukt an.

Das Unternehmen wurde in Q1/2020 nach der internationalen Norm EN ISO 13485 zertifiziert. Dies ist der Standard für Qualitätsmanagementsysteme im Medizinproduktebereich